Sex mit einer Raupe

17 Feb 2010 von Jörg Buttgereit

Ich weiß nicht so recht. Tut Herr Kosslick dem japanischen Polit-Sexfilmer Koji Wakamatsu einen Gefallen, wenn er seinen neuen Film CATERPILLAR im Wettbewerb präsentiert?
Gegen gut temperierte „Industrieware“ wie GHOST WRITER oder SHUTTER ISLAND wirkt CATERPILLAR wie ein billiger Studentenfilm, der eigentlich ins widerborstigere Forum gehört. Wakamatsus 3-Stunden Terroristen-Epos UNITED RED ARMY lief 2008 genau dort.

Allerdings hat Wakamatsu auch schon 1965 den Wettbewerb mit seinem systemkritischen linken Sexfilm SECRETS BEHIND WALLS gerockt und damit den Stolz seines Vaterlandes verraten. Das tut er mit CATERPILLAR, seinem Film über einen verstümmelten Kriegsheimkehrer der von seiner gequälten Frau eben nicht als hochdekorierter Kriegsgott verehrt wird, auch wieder völlig ungeniert.

Es ist der 100. (!) Film des 74jährigen Aufständlers, der so zornig, plakativ und unausgegoren wie ein Erstlingswerk wirkt. Das soll ihm erst mal einer nach machen. Könnte mir vorstellen, dass Jurypräsident Werner Herzog den Film mag. Hat Kosslick da vielleicht einen Plan? Banzai!

Jörg Buttgereit

Tags: , ,

154 Kommentare zu “Sex mit einer Raupe”

Kommentar schreiben