Berlinale 2010 – Willkommen!

09 Feb 2010 von Harald Mühlbeyer

Herzlich Willkommen beim diesjährigen epd-Film-Berlinale-Blog – dem Weblog, das nicht in Berliner „Jugend-ist-jung“-Romanen gesampelt wird (was wir als Auszeichnung verstehen)!

Das deutsche Filmjahr 2010 hat ja gut angefangen, schon jetzt, Ende Januar, Anfang Februar sind vier beste Filme 2010 abzusehen:

„Das Kabinett des Dr. Parnassus“ von Terry Gilliam (mit der Einschränkung, dass der Film tatsächlich hätte noch besser werde können)

„Männer, die auf Ziegen starren“ von Grant Heslov (mit der Einschränkung, dass dies der einzige der besten Filme 2010 ist, den ich nicht dringend ein zweites Mal sehen möchten würde)

Und uneingeschränkt: „A Serious Man“ von den Coens und „Der Fantastische Mr. Fox“ von Wes Anderson (der in ein paar Monaten erst in die Kinos kommt).

Die Erwartungen an die Berlinale könnten also angesichts dieser Vorleistungen aus dem letzten Jahr nicht höher sein. Martin Scorseses „Shutter Island“ darf auf keinen Fall hinter, sagen wir, „Departed“ zurückfallen, weniger als drei, vier Oscars in ein paar Wochen sollten eigentlich dazu führen, den Film nachträglich wieder aus dem Berlinale-Programm zu verbannen. Und wenn Polanskis Polit-Verschwörungsthriller „Ghost Writer“ auch nur einen Deut schlechter als „Chinatown“ sein sollte: unverzeihlich! Nachträgliche Sicherheitsverwahrung!

Wie es der Weltenplan vorsieht, habe ich selbstverständlich die früheren Berlinale-Gewinner „Tuyas Hochzeit“ und „Grbavica“ damals nicht gesehen. Die neuen Filme der jeweiligen Regisseure – der Eröffnungsfilm „Tuan Yuan“ von Wang Quan’An und „Na putu“ von Jasmila Zbanic – laufen nun auf der Berlinale, und ich erwarte ob der von den früheren Berlinalejuryen durch Goldener Bär-Verleihung vergebenen Vorschusslorbeeren von diesen Filmen nicht weniger als Revolutionen, die die cineastische Welt völlig umstürzen.

Und sollte irgendwann in irgendeinem Film die Kamera zu lange und zu bedeutungsvoll auf irgendein symbolbeladenes Detail blicken; sollte irgendwann auf dem Soundtrack oder aus dem Mund einer der Filmfiguren ein schwermütiger Song ertönen, der nach dem Willen des Filmemachers alles erklären soll; und, an die Journaille gewandt: sollte irgendwann in einer Pressevorführung ein Handy klingeln – dann gehe ich! Dann schmeiß ich hin! Dann könnt ihr sehen, wo ihr bleibt!

Ernsthaft: Worauf ich wirklich gespannt bin im Wettbewerb sind die beiden deutschen Beiträge „Der Räuber“, weil Benjamin Heisenbergs vorheriger „Schläfer“ einer der besten deutschen Filme der letzten Jahre ist. Und Oskar Roehler, dessen sehr lustiger, sehr klarsichtiger, sehr bizarrer „Lulu und Jimi“ zuletzt ziemlich übersehen wurde, geht vielleicht, hoffentlich einem anderen sehr guten deutschen Film auf die Spur: „Jud Süß – Film ohne Gewissen“ wird vielleicht die kinematographische Meisterschaft von Veit Harlan zeigen – und dabei deutlich machen, wie perfide, wie menschenverachtend, wie böse, wirklich böse Harlan seine Inszenierungsfähigkeiten einsetzte.

Harald Mühlbeyer

70,242 Kommentare zu “Berlinale 2010 – Willkommen!”

  1. Thank you so much for giving everyone an extraordinarily wonderful possiblity to read from this site. It can be very good and as well , packed with fun for me and my office friends to visit your site no less than thrice weekly to study the new guides you have. Not to mention, I’m just always satisfied concerning the good opinions served by you. Selected two facts in this posting are in reality the most beneficial I’ve ever had.

  2. Needed to post you that very small remark to finally thank you as before with your striking ideas you’ve provided on this page. It was strangely generous of you to make easily exactly what most of us would’ve distributed as an ebook to make some bucks on their own, most notably seeing that you might well have done it if you desired. The things likewise worked as the good way to know that other individuals have similar zeal similar to my own to find out more and more in respect of this issue. I think there are a lot more fun instances up front for many who browse through your site.

  3. off white sagt:

    A lot of thanks for all of your work on this blog. Debby enjoys doing research and it is easy to see why. My partner and i hear all regarding the dynamic means you deliver invaluable strategies through the blog and as well inspire response from other individuals on that point then my simple princess is without question studying a lot of things. Take pleasure in the remaining portion of the year. You are always carrying out a powerful job.

  4. Thanks a lot for providing individuals with a very terrific possiblity to discover important secrets from this website. It’s usually very kind and also jam-packed with a great time for me personally and my office co-workers to visit your site nearly three times per week to read through the fresh guidance you have got. And of course, I’m also usually motivated with your stunning opinions you give. Some two areas in this posting are ultimately the most efficient we have had.

  5. I and also my buddies happened to be digesting the nice pointers found on your web site then all of a sudden developed a horrible suspicion I never expressed respect to the website owner for those techniques. My boys were definitely as a result thrilled to learn them and have now sincerely been taking advantage of them. We appreciate you being considerably kind and also for using variety of fine subject matter most people are really eager to know about. My personal sincere regret for not expressing gratitude to earlier.

  6. Jamesskync sagt:

    darknet market lists darkmarkets

Kommentar schreiben